Rollentraining 2017

Über den Winter 2015/2016 haben sich ein paar Trainings auf der Rolle etabliert, die ich auch in diesem Jahr gern wieder regelmäßig absolvieren möchte. Zuerst war da das 5/1-Training von Andreas- also 10 Intervalle á 1 Minute und 5 Minuten Pause. An der Stelle besten Dank dafür, denn gerade zu Beginn war es für mich schwierig geeignete Trainings zu finden. Erst im Laufe der Zeit und mit gewachsenem Gefühl für die Rolle kamen immer ein paar neue Trainingsideen dazu.

Ich habe im Training keinen festen Wochenrhythmus, da ich mich keinem Zwang unterwerfen möchte und damit vielleicht Gefahr laufen würde, die Lust am Radfahren zu verlieren. Vielmehr treffe ich die Wahl des jeweiligen Trainings nach Körpergefühl und Wetter, denn draußen fährt es sich doch auch sehr schön.

Die definierten Trainings ermöglichen es mir den Trainingsfortschritt im Auge zu behalten. Den aktuellen Stand dokumentiere ich hier. Bislang kümmere ich mich weniger um die Analyse nach TSS oder anderen Kennzahlen, aber das wird sich im Laufe des Jahres vielleicht noch ändern. Schließlich muss man eben irgendwo anfangen.

Ende 2016 habe ich die 20 Minuten-Intervalle entdeckt und seit letzter Woche eben auch 5 Minuten-Intervalle (Danke an Marcel!).

Für den Winter 2016/2017 ergibt sich folgendes Trainingsset (jeweils verlinkt):

Insgesamt ist also für reichlich Abwechslung auf der Rolle gesorgt und neben den Ausfahrten an frischer Luft dürfte das Training auch halbwegs ausgewogen sein. Bleibt noch zu erwähnen, dass ich die Trainings auf dem Tacx Neo mit der integrierten Leistungsmessung fahre. Die Intervalle steuere ich mit “Runden” auf dem Garmin Edge.

Viel Spaß auf der Rolle!

Mein Trainingsgerät. Tacx Neo Smart.
Mein Trainingsgerät.

2 Gedanken zu „Rollentraining 2017

  1. Pingback: Blog-Eröffnung – wanta.eu

  2. Pingback: Auf der Rolle – Trainingsübersicht – wanta.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.