Lausitzcup 2017 – EZF Großräschen Seenland 100 (19 km) – 3. Platz

Verfahren! Wie geht das?

Dein Herz schlägt gerade 175 Mal pro Minute, seit gut 13 Minuten arbeitet dein Körper auf Hochtouren. Dein Kopf ist flach über dem Lenker, deine Arme liegen eng beieinander und du blickst auf den Tacho, der etwas zwischen 42 und 48 km/h anzeigt. Vor dir siehst du nur ein paar Meter der Straße. Zur Orientierung blickst du kurz auf, siehst die nächsten zwei- dreihundert Meter- es geht geradeaus, die Straße ist frei. Also Kopf runter, weiter im Rhythmus bleiben, schnell sein. Du fühlst praktisch die Sekunden. In dem Moment wird dir schlagartig klar, die Straße kommt dir unbekannt vor! Blick zurück, Abzweig verpasst! Aufrichten, Abbremsen, Wenden und wieder Anfahren- das kostet Kraft, du bist aus dem Takt, erst als der Tacho wieder 45 km/h anzeigt, bringst du dich in Position und die Arme liegen wieder eng beieinander, Kopf runter und hoffentlich bald wieder Rhythmus finden…

Am Ende hat es trotzdem noch für den 3. Platz gereicht- und auch mit der Zeit von 24:48 kann ich zufrieden sein.

Links:

Lausitzcup Seenland 100

Aktivität auf Strava

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.