Winora Sir: Singlespeed-Winterrad

Ende letzten Jahres musste noch ein Rad für den Winter her. Zur Verfügung stand ein altes Winora Sir Fahrrad. Es war ein schweres Gerät, es sah nicht nach Rennrad aus und trotzdem war es nun mal da. Um es etwas leichter zu machen, wurde jegliches Übergewicht abgebaut. Zudem wusste ich, wie sehr mein Puch über die letzten Winter gelitten hatte. Schließlich ging kein Schaltwerk mehr, der Umwerfer wurde träge, die Bremsen waren fest. Also kann man auf die Schaltung von vorn herein verzichten, die V-Brakes des Winora sollten ihren Dienst tun, die Schutzbleche sind perfekt. Lediglich Sattel, Rennradlenker und entsprechende Bremshebel mussten beschafft werden, eine alte Rennradkurbel hatte ich auch noch parat. Bei den Bremshebeln war darauf zu achten, dass sie für V-Brakes geeignet sind. Der Hebel der günstigen Tektro RL520 Bremshebel ist groß genug die Bremse auszulösen und damit bestens für das Projekt Winterrad geeignet. Auch bestens für den Winter geeignet sind die BarMitts, die meine Hände auch bei -15°C noch angenehm warm halten. Schwer ist das Rad nun immernoch, aber Training ist Training.

Nach den ersten 336 Kilometern zeigt sich das Rad unauffällig. Die Schwalbe Winter Active Spikereifen werde ich ggf. nach der Saison ersetzen. Die 53/18er Übersetzung fühlt sich sportlich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.