Mallorca – Urlaub im RSV Peitz Trainingslager 2018

Im letzten Jahr bin ich offiziell in den Verein des RSV Peitz eingetreten. Damit stand nun das alljährliche Trainingslager auf dem Programm, was extrem viel Freude bereitet hat. Das Klima in der Truppe war sehr, sehr cool und die Topographie auf Mallorca erlaubt gemeinsames Radfahren auch bei unterschiedlichen Trainingsständen.

Eckdaten

  • eine Woche (Sonntag bis Sonntag), 6 Tage Training, Ruhetag am Donnerstag
  • 1095 Kilometer
  • 12.408 Höhenmeter
  • 40,5 Stunden

Ziele

In der Woche sollte in der Truppe noch etwas Grundlage bei viel Spaß beim Radfahren geschaffen werden. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, dass sich mein Körper an höhere Belastungen gewöhnt und sich bei Entlastung schnell wieder erholt. Besonders die Anstiege habe ich für intensivere Intervalle genutzt. Eine typische Ausfahrt sah damit etwa so aus: https://www.strava.com/activities/1439272635/analysis. Darüber hinaus hat mir Peter eine ganz spezielle Route geplant, die ich natürlich unbedingt erleben wollte…

Mallorca Inselrunde

Mein persönliches Highlight war die Inselrunde zur Halbzeit. Ein bisschen Abenteuer gehört  ja bei mir immer dazu, also ging es für mich vor dem Frühstück schon um 06:15 Uhr in die Dunkelheit. Noch an der Ostküste kündigte sich hinter dem sonst bedeckten Himmel langsam etwas Sonne an, die mich bis in den ersten Anstieg des Tramuntana-Gebirges begleitete.

Vorbei an Seen und schönsten Aussichtspunkten, ging es ging es bei nur noch 2°C in die Abfahrt nach Sóller und weiter an der Nordküste nach Andratx. Dort kam auch wieder die Sonne dazu, die mir bis zum Sonnenuntergang nicht mehr von der Seite weichen sollte. Noch vor Palma musste eine kleine Mittagspause sein. Es war schon etwa 13:00 Uhr, ich hatte erst etwa die Häfte der geplanten Kilometer hinter mir und schon drei meiner fünf Riegel gegessen. Dafür waren aber ca. 3000 Höhenmeter geschafft. Die Gelegenheit bei der Pause habe ich direkt auch für das Laden des Garmins genutzt, der “Elektro-Chinese” gegenüber hatte für 2 € ein passendes Kabel und die Jungs aus dem Bistro waren so freundlich, das Teil an die Steckdose zu hängen. Abgesehen von der Uhrzeit verlief damit alles nach Plan.

Es ging weiter nach und durch Palma. Im dortigen Stadtverkehr bin ich auf eine Gruppe von Rennradfahrern gestoßen, wodurch die Zeit schnell verflogen ist. Raus aus der Stadt folgten ruhige respektive einsame Kilometer bis an den Südostzipfel der Insel. Das Zwischenziel war Santanyí. Herrliche Straßen und durchschnittlich über 34 km/h sorgten für ein weiterhin gutes Gefühl beim Gleiten über die vorwiegend ebene Fläche. Ähnlich zügig ging es an der Westküste Mallorcas Richtung Artà voran. Dort hieß es das letzte Mal links abbiegen und zurück zum Ausgangspunkt Can Picafort. Der Tag und die Runde neigten sich dem Ende. Schließlich blieb das gute Gefühl und ich wurde an unserer Unterkunft auf wunderbare Art und Weise von der Mannschaft begrüßt.

Mehr zum Trainingslager auf Mallorca weiter unten auf der Seite des RSV Peitz!

Alle Details zur Fahrt auf Strava:

Mallorca Trainingslager 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.